Überraschung: Heute gibt es hier mal kein Rezept. Grundsätzlich geht es hier ja auch nicht um einen reinen Food-Blog. Durch den Lockdown, die Ausgangssperre und meine Krankengeschichte konnten wir ja aber leider so gut wie gar nichts unternehmen. Da sich die Zahlen ja nun seit einigen Wochen glücklicherweise stetig verbessern, wird es auch hier wieder um andere Themen gehen.

Wer früh aufsteht, hat bekanntlich mehr vom Tag

Heute bin ich erstaunlich früh wach und das, obwohl wir hier gestern bis spät Abends Fußball geguckt haben. Gut, es könnte auch daran liegen, dass der Mann des Hauses sich dazu entschieden hat, heute Vormittag eine Runde mit dem Motorrad zu drehen. Ernsthaft, um 6:30 Uhr heute morgen fand ich das überhaupt nicht lustig, aber der Tag ist einfach zu schön, um sich lange zu ärgern. Also bin ich kurzer Hand auch aufgestanden und habe mich entschieden, mich mit meinem Kaffee auf die Terrasse zu setzen und zu schreiben.

Perfekter Start in den Tag: Wochenende, Sommer und Kaffee auf der Terrasse

Der Countdown läuft: Meine Reha an der Ostseeküste

So langsam bin ich tatsächlich ein wenig aufgeregt: In 11 Tagen geht es für mich ins Ostseeheilbad Graal-Müritz. Ich bin echt verdammt froh, dass es mit einer Klinik an der See geklappt hat. Gut, ich habe etwas nachgeholfen. Aber nur, indem ich mitten in einer schlaflosen Nacht von meinem Wahlrecht Gebrauch gemacht habe. Das Formular dafür gibt es auf der Seite der Rentenversicherung. Schon verrückt, das man solche Sachen spontan nachts macht und direkt abschickt. Aber für irgendwas müssen die schlaflosen Nächte ja gut sein.

Die Zugtickets sind auch in der letzten Woche angekommen. Start ist am Duisburger Hauptbahnhof, dann über Hamburg und Rostock nach Graal-Müritz. Was bin ich froh, dass ich zum Umsteigen jeweils mindestens eine halbe Stunde Zeit habe. Mein nicht vorhandener Orientierungssinn braucht an unbekannten Orten meistens ein wenig Zeit, um in die Gänge zu kommen. Also wird das sicherlich eine ganz entspannte Anreise. Selbst mein Gepäck wird zwei Tage vorher durch Hermes abgeholt, das grenzt schon an wahren Luxus, findet ihr nicht?

Planung zum Aufenthalt in Graal-Müritz

Trotz der sehr niedrigen Inzidenzen in Mecklenburg-Vorpommern wird meine Reha und der Aufenthalt natürlich trotzdem im Schatten der Pandemie stehen. Ausflüge außerhalb von Graal-Müritz sind beispielsweise nicht gestattet. Nun gut, das ist bei meinem bereits erwähnten Orientierungssinn vielleicht auch besser. Bei meinem Glück würde ich den Weg nicht wieder zurückfinden. Aber meinen Recherchen zufolge ist Graal-Müritz selbst schon ein toller Ort, so dass mir mit Sicherheit nicht langweilig wird.

Es finden beispielsweise geführte Strandwanderungen statt. Dabei kann man Wissenswertes und Interessantes zum Thema Ostsee, Strand und Küstenwald erfahren. Das Datum hierfür habe ich mir auf jeden Fall schon einmal notiert. Hoffentlich klappt es, das stelle ich mir echt spannend und interessant vor.

Seebrücke im Ostseeheilbad Graal-Müritz

Worauf freue ich mich noch? Da die kleine Hobbyköchin in mir nie ganz still ist, bin ich natürlich total gespannt auf die Einblicke in die Mecklenburger Küche. So ein paar Gerichte habe ich schon entdeckt und ich kann es kaum erwarten, sie vor Ort zu probieren. Natürlich nehme ich euch mit, denn mein Tablet wird mein ständiger Begleiter sein. Ihr dürft also gespannt sein. Aber bis dahin genießt den Sommer hier oder wo auch immer es euch hinverschlägt.

Liebe Grüße, Kerstin

Kommentar verfassen