Zutaten für 10 Berliner Ballen

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 100 Gramm Zucker
  • 165 Gramm Butter
  • 450 Gramm Mehl
  • 125 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 215 Gramm passierte Marmelade
  • Puderzucker nach Bedarf
  • Fett

Zubereitung

Zuerst bröselt ihr die Hefe in eine Schüssel und mischt sie mit 60 Gramm Zucker. Danach schmelzt ihr 125 Gramm der Butter und fügt die Milch hinzu. Zur Seite stellen. Vermischt nun das Salz mit dem Mehl und fügt zuerst die Eier, dann die Hefemischung und anschließend die Milchmischung hinzu. Knetet alles zu einem geschmeidigen Teig und lasst ihn an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen.

Die Marmelade wird glattgestrichen. Man kann sie entweder in einen Spritzbeutel mit Tülle geben oder ihr verwendet so wie ich eine Marinierspritze. Knetet den Teig nochmals gut durch und formt 10 gleichgroße Kugeln. Nun wird in jede Kugel etwas Marmelade gespritzt. Setzt die Ballen nun in die gefettete Fettpfanne des Backofens und lasst sie nochmal kurz für ca 15 Minuten gehen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die restliche Butter schmelzen und über die Teigkugeln gießen. Bestreut die Ballen nun mit dem restlichen Zucker und gebt sie in den vorgeheizten Backoffen (200 Grad Ober-/Unterhitze, 175 Grad Umluft). Die Backzeit beträgt ca. 20 Minuten. Sollten die Berliner Ballen zu dunkel werden, könnt ihr sie bis zum Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken. Zum Schluss werden sie je nach Belieben mit Puderzucker bestreut.

2 Kommentare

    1. Hallo Nora, schön, dass dir das Rezept gefällt und vielen Dank zur fehlenden Angaben des Mehls. Du brauchst 450 Gramm Mehl, ich schaue aber auch immer, wie die Konsistenz ist. Der Teig sollte schön geschmeidig sein. Viele Grüße, Kerstin

Kommentar verfassen